Die Traumzone

Traumdeutung und luzide Träume

Die hübsche unsichtbare

… Ich kam in den Hof vor dem Haus, und merkte gleich dass ich nicht alleine zu dem Haus gehe. Der Hof ist ca. 30 mal 30 Meter groß und ist mit der Steinmauer umrandet. Die Mauer ist nicht groß, höchstens ein Meter zwanzig und ca. 30 Zentimeter Breit, zum Teil mit den grünen Pflanzen bewachsen. Der Boden des Hofs ist auch mit Steinen Belegt und das hat sie verraten, ich hörte ihre Absätze auf den Boden aufschlagen, zok zok zok hörte ich ganz in der Nähe. Ich streckte meinen Arm nach dem Geräusch und berührte sie kurz, konnte sie aber nicht festhalten. Der Geräusch hörte auf und ich guckte um mich herum in der Hoffnung sie zu entdecken, es war aber nichts zu sehen. Auf einmal sehe ich wie die Pflanzen auf der Mauer zerdrückt werden, sie war oben auf der Mauer und die Pflanzen habe ihre Schritte gedämpft.

“Ja richtig, das müssen wir mal alle zusammen machen”, sagte ich zu ihr, “vorausgesetzt, wir schaffen es ein Glöckchen an dir zu befestigen. Zeig dich endlich, ich weiß, dass ich nicht allein bin.” Und sie wurde langsam sichtbar, es war meine Nachbarin, junges Ding mitte 20, braunes Haar und dunkel-braune Augen (laut dem Traum war es meine Nachbarin, im realen Leben kenne ich so eine Frau nicht), sie lachte. Meinen Vorschlag fand sie lustig und tat auf unschuldiges Mädchen oben auf der Mauer. Das kurze gelbe Sommerkleid wirkte allerdings alles anderes als unschuldig.

Ich kam zu der Mauer und half ihr runter zu kommen, wir umarmten uns und gingen zu dem Haus …

So endet der Traum, ich wünsche ich konnte es in die Kategorie erotische Träume posten, aber da war leider nichts mehr.